Signet Qualität in der Lehre

Weiterbildung für Ausbilder*innen

Eine qualitative Ausbildung von Lehrlingen erfordert neben aktuellem Fachwissen fundierte pädagogisch-didaktische Kompetenzen.

Wie kann ich meine Kompetenzen als Ausbilder*in weiterentwickeln?

In einigen Bundesländern gibt es Ausbilderakademien. Diese bieten maßgeschneiderte Weiterbildungen für Ausbilder*innen an. Zudem gibt es zahlreiche Institutionen und private Anbieter, die Kurse für Ausbilder*innen organisieren.

Auch im Austausch mit anderen Ausbilder*innen im Rahmen von Ausbildernetzwerken können Sie viel Neues und Nützliches erfahren.

Welche Weiterbildungen werden in Ausbilderakademien angeboten?

Angeboten werden Seminare/Workshops rund um Themen von der Lehrlingssuche über die Ausbildungsplanung bis zum richtigen Umgang mit Jugendlichen. Auch der Erfahrungsaustausch und das Networking zwischen Ausbilder*innen wird gefördert.

Als Ausbilder*in können Sie einzelne Veranstaltungen besuchen oder durch stufenweise Zertifizierungsprogramme eine umfassende Höherqualifizierung zum / zur Diplomierten Lehrlingsausbilder*in erlangen. Didaktische Weiterbildungen für Ausbilder*innen gibt es zudem bei verschiedenen Bildungseinrichtungen.

Werden Weiterbildungen von Ausbilder*innen gefördert?

Ja, Maßnahmen, die der Weiterbildung der Ausbilder*innen im Umgang mit den Lehrlingen dienen, wie z. B. Methodik, Didaktik, Pädagogik oder Persönlichkeitsentwicklung werden gefördert. Die Weiterbildung muss eine Mindestdauer von 8 Stunden aufweisen.

Gefördert werden 75 % der Kurskosten (exkl. USt.) bis max. 2.000 Euro pro Ausbilder*in und Kalenderjahr.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Wie kann ein Erfahrungsaustausch mit anderen Ausbilder*innen aussehen?

Dazu gibt es viele Möglichkeiten:

  • Regelmäßige Ausbilder*innentreffen im Betrieb
  • Vernetzung mit Ausbilder*innen anderer Betriebe (z. B. Ausbildernetzwerke, Ausbilderstammtische, Ausbildertagungen)
  • Teilnahme an Austauschprogrammen („Auslandspraktikum für Ausbilder“)

Welche Ausbildernetzwerke gibt es in Österreich?

Hier finden Sie Beispiele für Ausbildernetzwerke in Österreich:

QUA Steiermark:
Die QUA ist ein Kompetenzzentrum für Personal Management & Entwicklung für den Tourismus in der Steiermark. Sie berät Betriebe und fördert die höhere Qualifizierung der Arbeitssuchende.

Lehrlingspower.at
Die unabhängige Denkfabrik bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Vernetzung von Ausbilderinnen und Ausbildern, Vermittlung von Fachwissen sowie Projekte zur Imagesteigerung der Lehre.

Ausbilderforum Tirol
Das Ausbilderforum steht seit über 20 Jahren im Dienste der Weiterbildung und Vernetzung von Lehrlingsausbilderinnen und -ausbildern. Kooperation von Land Tirol, AK, WKO und ÖGB

Akademie für Ausbilder
Im Zentrum der Akademie steht Beratung, Organisation und Kontrolle für die Qualifikation der Ausbilderinnen und Ausbilder. Kooperation von WKO, AK und Land Vorarlberg.

FAV Oberösterreich
Unterstützt die Vernetzung von Lehrbetrieben, um eine qualitativ hochwertige Lehrlingsausbildung in Oberösterreich zu sichern. Initiative von WKO, Land OÖ und AK

Forum Lehrlingsausbildung – ÖPWZ
Netzwerk und Weiterbildung für Lehrlingsausbilderinnen und -ausbilder vom ÖPWZ (Österreichisches Produktivitäts- und Wirtschaftlichkeits-Zentrum)

z.l.ö.
eine unabhängige, gemeinnützige und branchenübergreifende Initiative, mit dem Ziel, die Vorteile, Möglichkeiten und Chancen einer Lehre hervorzustreichen und damit das Ansehen der Lehre in der Gesellschaft stetig und permanent zu verbessern.

Wo kann ich mich als Ausbilder*in außerhalb meines Betriebs engagieren?

  • Prüfertätigkeit bei der Lehrabschlussprüfung (LAP)
  • Mitwirkung bei Arbeitskreisen zum Thema Lehrlingsausbildung
  • Engagement als Lehrlingswart bzw. Lehrlingsbetreuer
  • Übernahme einer Jurorenfunktion bei Wettbewerben

Sie haben Interesse an einer dieser Tätigkeiten? Wenden Sie sich am besten an die Lehrlingsstelle in Ihrem Bundesland.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

4 x jährlich – Informationen rund um die Lehre.