Wer führt die Prüfung durch?

Die Lehrabschlussprüfung wird vor einer Prüfungskommission abgelegt. Diese besteht aus einer Vorsitzende bzw. einem Vorsitzenden und zwei Beisitzerinnen bzw. Beisitzern. Die Vorsitzende bzw. der Vorsitzender der Prüfungskommission überwacht die Prüfung und hält die Ordnung bei der Prüfung aufrecht. Mit der Beaufsichtigung und Aufrechterhaltung der Ordnung bei einzelnen Prüfungsteilen kann ein Mitglied der Prüfungskommission beauftragt werden. Für die theoretische und praktische Prüfung (jedoch nicht für mündliche Prüfungsteile) kann die Lehrlingsstelle eine geeignete Person als Aufsichtsperson vorschlagen, die diese Aufgaben übernimmt.

In welchen Fällen sind Sie von der Prüfungstätigkeit ausgeschlossen?

Als Mitglied der Prüfungskommission müssen Sie der Prüfungskandidatin bzw. dem Prüfungskandidaten gegenüber unbefangen sein. Sie sind von der Prüfungstätigkeit ausgeschlossen:

  • als Lehrberechtigter, gewerberechtlicher Geschäftsführer und Arbeitgeber der Prüfungskandidatin bzw. des Prüfungskandidaten
  • als Ausbilderin bzw. Ausbilder der Kandidatin bzw. des Kandidaten
  • als Ausbildungsleiterin bzw. Ausbildungsleiter der Kandidatin bzw. des Kandidaten
  • wenn Sie mit der Kandidatin bzw. dem Kandidaten verwandt oder verschwägert sind
  • wenn Sie in der gleichen Betriebsabteilung wie die Kandidatin bzw. der Kandidat beschäftigt sind
  • wenn sonstige wichtige Gründe vorliegen, die geeignet sind, Ihre volle Unbefangenheit in Zweifel zu ziehen

Was soll ich bei der Lehrabschlussprüfung als Prüfer/in feststellen?

Bei der Lehrabschlussprüfung sollen Sie als Prüfungskommission gemeinsam feststellen:

  • Hat sich der Lehrling die für den Lehrberuf erforderlichen Fertigkeiten und Kenntnisse angeeignet?
  • Ist der Lehrling in der Lage, seinen Beruf so auszuüben, wie es von einer Fachkraft erwartet wird?

Was soll ich prüfen?

Stellen Sie Prüfungsaufgaben, die sich möglichst nahe an echten Arbeitssituationen und beruflichen Tätigkeiten orientieren. 

Überlegen Sie sich dazu:

  • Welche Arbeitssituationen sind typisch für den Lehrberuf?
  • Welche Abläufe und Tätigkeiten sind in diesen Arbeitssituationen wichtig?
  • Was muss die Prüfungskandidatin bzw. der Prüfungskandidat wissen und können, um diese Situationen in der beruflichen Praxis richtig zu meistern?

Die Inhalte der Lehrabschlussprüfung sind in der Prüfungsordnung für den jeweiligen Lehrberuf geregelt. Die Ausarbeitung der konkreten Prüfungsaufgaben erfordert Ihre Kompetenz als Prüferin bzw. Prüfer.

Hinweis: Fragenkataloge und Themenhefte stellen eine gute Orientierungshilfe für die Lehrabschlussprüfung dar. Diese sollten aber immer nur als Anregung für die Prüfung dienen. Achten Sie bei der Verwendung von Fragenkatalogen darauf, dass die Prüfung nicht zum Frage-und-Antwortspiel wird. Kleben Sie nicht an vorgefertigten Antworten. Wandeln Sie die Aufgaben immer wieder um.


Welche Unterlagen stehen mir als Prüferin bzw. Prüfer zur Vorbereitung zur Verfügung?

Erfolgreich prüfen

Dieses Handbuch unterstützt Sie dabei, Lehrabschlussprüfungen optimal zu gestalten. Neben allgemeinen rechtlichen Informationen finden Sie hier Tipps zu folgenden Themen: Ablauf einer gelungenen Prüfung, richtig prüfen, Leistungen feststellen und bewerten sowie richtig Feedback geben.

Download

Kompetenzorientiert prüfen

In diesem Handbuch werden folgende Fragen beantwortet:

  • Was ist kompetenzorientiertes Prüfen?
  • Wie können berufliche Kompetenzen in einer mündlichen Prüfungssituation überprüft werden?
  • Wie können Sie kompetenzorientierte Aufgaben für mündliche Prüfungen erstellen und bewerten?

Download

Aufgaben für die LAP leicht erstellen

Was macht eine gute Aufgabenstellung aus? In diesem Leitfaden finden Sie Anleitungen und Tipps für die Erstellung von Prüfungen.

Download

Cover Schulungsvideo

Neue Prüfung in den kaufmännisch-administrativen Lehrberufen

Mit 1. Mai 2022 tritt die neue Prüfungsordnung für die kaufmännisch-administrativen Lehrberufe in Kraft. In unseren berufsspezifischen Videos geben wir Prüferinnen und Prüfern die wichtigsten Informationen zur neuen Prüfungsordnung.

Weiter zu den Videos

Prüferhandbücher

Die berufsspezifischen Prüferhandbücher unterstützen Sie bei der optimalen Gestaltung der Lehrabschlussprüfung, insbesondere bei der Durchführung von mündlichen Prüfungsteilen.

Derzeit stehen Prüferhandbücher für folgende Lehrberufe zur Verfügung:

  • Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistent/in
  • Bäcker/in
  • Bankkaufmann/frau
  • Bautechnische Assistenz
  • Betriebsdienstleistung
  • Betriebslogistikkaufmann/frau
  • Buch- und Medienwirtschaft - Buch- und Musikalienhandel
  • Buch- und Medienwirtschaft – Buch- und Pressegroßhandel
  • Buch- und Medienwirtschaft – Verlag
  • Bürokaufmann/-frau
  • Drogist/in
  • E-Commerce-Kaufmann/-frau
  • Einkäufer/in
  • Einzelhandel
  • Eisen- und Hartwarenhandel
  • Finanzdienstleistungskaufmann/frau
  • Finanz- und Rechnungswesenassistenz
  • Foto- und Multimediakaufmann/frau
  • Friseur/in und Perückenmacher/in (Stylist/in)
  • Fußpfleger/in
  • Gastronomiefachmann/frau
  • Großhandelskaufmann/frau
  • Hotel- und Gastgewerbeassistent/Hotel- und Gastgewerbeassistentin
  • Hotelkaufmann/frau
  • Immobilienkaufmann/frau
  • Industriekaufmann/frau
  • Koch/Köchin
  • Konditor/in (Zuckerbäcker/in)
  • Kosmetiker/in
  • Lebensmitteltechnik
  • Masseur
  • Mechatronik
  • Mobilitätsservice
  • Personaldienstleistung
  • Pharmazeutisch-kaufmännische Assistenz
  • Rechtskanzleiassistenz
  • Reinigungstechnik
  • Reisebüroassistent/in
  • Restaurantfachmann/frau
  • Speditionskaufmann/frau
  • Speditionslogistik
  • Sportadministration
  • Steuerassistenz
  • Systemgastronomiefachmann/frau
  • Versicherungskaufmann/frau
  • Verwaltungsassistent/in
  • Zahnärztliche Fachassistenz

Worauf soll ich beim Prüfen achten?

  • Versuchen Sie vor allem zu Beginn der Prüfung, eine angenehme Atmosphäre zu schaffen. Das erreichen Sie am besten durch ein ruhiges, höfliches und wohlwollendes Auftreten. Begegnen Sie die Prüfungskandidatin bzw. den Prüfungskandidaten auf gleicher Augenhöhe.
  • Der richtige Einstieg hilft: Bitten Sie die Kandidatin bzw. den Kandidaten über ihre Ausbildung oder ihren Ausbildungsbetrieb zu erzählen.
  • Beginnen Sie die Prüfung mit einer leichten Aufgabe.
  • Geben Sie genügend Zeit zum Nachdenken und Beantworten der Prüfungsaufgaben.
  • Schenken Sie der Kandidatin und dem Kandidaten Ihre volle Aufmerksamkeit und halten Sie den Blickkontakt.
  • Verstärken Sie richtige Antworten durch verbales Lob oder ein aufmunterndes Zunicken.
  • Unterbrechen Sie nicht mit „halt“ oder „stopp“, wenn die Antwort nicht ganz richtig ist.
  • Machen Sie jedoch rechtzeitig auf Fehler aufmerksam, wenn die Antwort in eine völlig falsche Richtung geht.
  • Geben Sie bei falschen Antworten die Möglichkeit, diese zu korrigieren.
  • Kann eine Aufgabe nicht beantwortet werden, vergewissern Sie sich, ob Ihre Aufgabenstellung verstanden wurde. Falls nicht, wiederholen Sie die Aufgabe mit anderen Worten.
  • Wird dennoch keine Antwort gegeben, bohren Sie nicht nach, sondern fragen Sie die Kandidatin bzw. den Kandidaten, ob sie zu diesem Bereich noch etwas sagen möchten.
  • Die Prüfung ist kein Unterricht: Falsche Antworten können Sie kurz korrigieren. Vermeiden Sie jedoch, in der Prüfung Wissen zu vermitteln.
  • Die Prüfungszeit bzw. Redezeit gehört der Prüfungskandidatin bzw. dem  Prüfungskandidaten.