Skip to main content

Ausbildungsleitfaden Drogist/Drogistin NEU

Cover Ausbildungsleitfaden Drogist/Drogistin

Ihr Leitfaden für die betriebliche Ausbildung


Erfahren Sie, wie Sie die Ausbildungsordnung in die betriebliche Praxis übertragen können. Lassen Sie sich von den Erfolgsrezepten anderer Ausbildungsbetriebe inspirieren und profitieren Sie von den zahlreichen Beispielen sowie Tipps aus der Praxis.

Best Practice-Beispiele aus dem Ausbildungsleitfaden Drogist/Drogistin

Mehr Best Practice-Beispiele sowie Ausbildungstipps und Ausbildungsunterlagen finden Sie direkt im Ausbildungsleitfaden.

Erfolge sichtbar machen

In der Mitarbeiterzeitung der Richter Pharma AG werden die Erlebnisse und Erfolge der Lehrlinge vor den Vorhang geholt. Dafür ist in jeder Ausgabe eine ganze Seite reserviert, die vom Ausbilderteam gestaltet wird. So erhalten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Betrieb einen Einblick in die Ausbildung im Unternehmen.

 

 

Gamification in der Ausbildung bei dm

In der dm-Lernwelt können die Lehrlinge spielerisch ihr Wissen überprüfen, auffrischen und sich optimal auf die Lehrabschlussprüfung vorbereiten. Beim Drogen-Wissenscheck haben die Lehrlinge die Möglichkeit ihr umfangreiches Know-how von der Anisfrucht bis zum Zinnkraut unter Beweis zu stellen.

 

 

Übernahme eines eigenen Aufgabengebiets

Die Lehrlinge bei der Christian Prokopp GmbH übernehmen bereits im ersten Lehrjahr ein eigenes Aufgabengebiet, üblicher Weise die „Brot-, Gebäck- und Mehlspeisentheke“. Die Lehrlinge sind für die Warenpräsentation, die Sauberkeit, die Bestellung und die Aufnahme neuer Produkte ins Sortiment verantwortlich. So lernen sie früh Verantwortung zu übernehmen und das Selbstbewusstsein wird gestärkt.

 

 

„Stellen unsere Kunden Fragen über Wirkungen und Inhaltsstoffe von uns nicht vertrauten Kräutern, schlagen wir in Büchern nach und durchforsten das Internet. So finden wir heraus, um welche Pflanze es sich handelt und was sie kann. Das neue Wissen teilen wir im Team. Wir erweitern auch unsere schriftlichen Aufzeichnungen, in denen wir wichtige Informationen sammeln. Viel lernen wir, wenn wir Kolleginnen einander bei Beratungs- und Verkaufsgesprächen zuhören. Denn jede kann mit ihrem Wissen das der anderen wunderbar ergänzen!“


Anda Dinhopl, Ausbilderin, Die Kräuterdrogerie